Projektierung, Betrieb und Beteiligung von regenerativen Energieprojekten

Erneuerbare Energien angewachsen

Erste detaillierte Daten zur Entwicklung der erneuerbaren Energien in Deutschland im Jahr 2012

Das Bundesumweltministerium legt regelmäßig im I. Quartal die vorläufigen Ausbauzahlen im Bereich der erneuerbaren Energien für das Vorjahr vor. Diese Daten basieren auf den Ergebnissen der Arbeit der Arbeitsgruppe Erneuerbare Energien-Statistik (AGEE-Stat).

Für das Jahr 2012 ergibt sich nachfolgende Entwicklung:

Im Strombereich stieg der Anteil der erneuerbaren Energien im Jahr 2012 auf 22,9 Prozent (2011: 20,5 Prozent) am deutschen Bruttostromverbrauch. Diese Steigerung geht u.a. auf die Stromerzeugung aus Photovoltaik- und Biogasanlagen sowie witterungsbedingt aus Wasserkraft zurück. Die Stromerzeugung aus Windenergieanlagen war trotz eines deutlichen Ausbaus von Anlagen witterungsbedingt leicht rückläufig.

Die Wärmebereitstellung aus erneuerbaren Energien ist im Jahr 2012 auf 144 Mrd. kWh angestiegen. Der Anstieg der Wärmeerzeugung resultiert aus einer kälteren Witterung einerseits und dem Zubau von neuen Anlagen andererseits. Der Anteil am deutschen Wärmeverbrauch betrug jedoch wie im Jahr 2011 10,4 Prozent. Der Grund hierfür war vor allem witterungsbedingt, denn gegenüber dem Jahr 2011 ist der Gesamtwärmeverbrauch deutlich angestiegen. Damit stagnierte der Anteil der erneuerbaren Energien an der Wärmebereitstellung im dritten Jahr in Folge.

Der Anteil der Kraftstoffe aus erneuerbaren Energien lag im Jahr 2012 bei 5,5 Prozent.

Insgesamt betrug im Jahr 2012 der Anteil der erneuerbaren Energien am gesamten Endenergieverbrauch (Strom, Wärme, Kraftstoffe) von Deutschland 12,6 Prozent und ist damit gegenüber dem Jahr 2011 um 0,5 Prozentpunkte angewachsen.

Durch die Nutzung der erneuerbaren Energien in Deutschland konnten im Jahr 2012 rund 146 Mio. t Treibhausgasemissionen vermieden werden, davon rund 81 Mio. t durch die EEG-vergütete Stromerzeugung und 40 Mio. t durch die Nutzung erneuerbarer Wärme.

Gegenüber dem Jahr 2011 (23,2 Mrd. Euro) waren die Investitionen in Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energien im Jahr 2012 mit 19,5 Mrd. Euro rückläufig. Dies ist vor allem auf den starken Preisverfall bei Photovoltaikanlagen zurückzuführen. Trotz nochmals leicht gestiegener, neu installierter Leistung (2011: 7,5 GW; 2012: 7,6 GW) sanken die Investitionen in Photovoltaikanlagen um rund ein Viertel.

Die Umsätze aus dem Betrieb der Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energien stiegen gegenüber dem Jahr 2011 (13,6 Mrd. Euro) um rund 5 Prozent auf 14,4 Mrd. Euro an.

Quelle:
http://www.erneuerbare-energien.de/die-themen/datenservice/erneuerbare-energien-in-zahlen/erneuerbare-energien-im-jahr-2012/

 

 

 

 

Posted in: Allgemein