Projektierung, Betrieb und Beteiligung von regenerativen Energieprojekten

Gutachter in 150 Meter Höhe

KEVER lässt den Bürgerwindpark Schleiden vorsorglich von unabhängigen Sachverständigen überprüfen, um den Bürgern größtmögliche Sicherheit sowie die Einhaltung aller zugesagten technischen Gegebenheiten zu gewährleisten

Luftiger Arbeitsplatz: In 150 Meter Höhe überprüft Uwe Scherbaum die Windenergieanlagen des Bürgerwindparks Schleiden. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Luftiger Arbeitsplatz: In 150 Meter Höhe überprüft Uwe Scherbaum die Windenergieanlagen des Bürgerwindparks Schleiden. Bild: Tameer Gunnar Eden/Eifeler Presse Agentur/epa

Schleiden – Nur an Kletterseilen gesichert „turnte“ am Donnerstag ein technischer Sachverständiger in 150 Meter Höhe an den Windenergieanlagen des Bürgerwindparks Schleiden herum. Eckhard Klinkhammer, Projektleiter  der KEVER, berichtete: „Wir lassen gerade von unabhängigen Gutachtern überprüfen, dass sämtliche Arbeiten an den Windenergieanlagen im Bürgerwindpark Schleiden vertragsgemäß ausgeführt wurden.“

Besonderen Wert legt die KEVER dabei auf die Begutachtung der Rotorblätter: „Denn durch mangelhafte Blätter könnten zusätzliche Geräusche entstehen, wir wollen sicherstellen, dass  die zulässigen Werte für den Schall unterschritten werden“.

Diese Leistung ist freiwillig, so der Projektleiter: „Aber wir haben den Bürgern einen  Windpark mit der Einhaltung der Werte für die Geräuschimmission versprochen und wollen dieses Versprechen auch halten.“ Dazu wird auch noch zusätzlich eine Geräuschmessung an ein unabhängiges Institut in Auftrag gegeben.

Der Gutachter in luftiger Höhe, Diplom-Ingenieur Uwe Scherbaum der Firma Wind-Check aus Kassel, ist von der IHK öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Windenergieanlagen. Mit seinem spektakulären Arbeitseinsatz zog er immer wieder Schaulustige an.

Eifeler Presse Agentur/epa

 

Posted in: Windenergie Tagged: , ,